Extrakte Inhaltsstoffe

Wie Vitalpilze sinnvoll in der Tier-Therapie eingesetzt werden können, erfahren Sie entweder über unsere Hotline
AnRa Vitalpilze für Tiere kostenlos unter 0800 40 11 800 oder per Mail unter info@vitalpilze-fuer-tiere.de.
 
 
Der Agaricus blazei Murrill, kurz ABM genannt, ist der Vitalpilz mit der jüngsten Geschichte. Gerade erst seit ein paar Jahrzehnten interessiert sich die Forschung für den eher unscheinbaren Pilz, der mit einer Vielzahl von wertvollen Inhaltsstoffen – allen voran ein sehr hoher Gehalt an Polysacchariden – aufwarten kann. Seitdem wurde der Pilz intensiv erforscht und seine fantastischen Wirkungen haben schon sehr vielen Tieren geholfen.
 
 
 
Der Auricularia ist auch unter dem Namen Judasohr, chinesische Morchel oder Mu-Errh beknannt.
Er besitzt äußerst interessante Wirkstoffe die im getrockneten und pulverisierten Pilz
hochkonzentriert enthalten sind. Dieser Pilz, der weltweit an Laubbäumen wächst, ist aus der asiatischen Küche nicht wegzudenken.
Bereits vor vermutlich rund 1500 Jahren begann in China die Zucht des Pilzes, um der großen Nachfrage gerecht zu werden.
 
 
 
Der Hericium erinaceus, auch Igelstachelbart oder Pom Pom genannt, ist ein delikater Speisepilz und auch in Mitteleuropa wild wachsend. Er wurde in Deutschland von der TU Weihenstephan wissenschaftlich untersucht. In diesen und anderen weltweiten Untersuchungen wurden seine Inhaltsstoffe und Einsatzgebiete erforscht. Besonders den Arbeiten von Prof. Dr. Wilfried H. Schnitzler von der Technischen Universität München ist es zu verdanken, dass die ernährungsphysiologischen Eigenschaften des Hericium heute intensiv erforscht sind.
 
 
 
Auch Austernpilz genannt wird weltweit angebaut, sein Gehalt an wichtigen Nährstoffen wie Eiweißen, Ballaststoffen, Mineralien und Vitaminen machen ihn zu einem wichtigen Bestandteil unserer heutigen Ernährung. In der Mykotherapie findet er unter anderem wegen seines hohen Anteils an B-Vitaminen seinen Platz. Aber auch das Pleuran, ein ß-Glucan, und das enthaltene Lovastatin machen ihn immer wieder zum Gegenstand wissenschaftlicher Forschung im Zusammenhang mit Cholesterin.  
 
 
 
Der Maitake (Grifola frondosa), auch als Klapperschwamm bekannt, ist ein Speisepilz der auch in Deutschland beheimatet ist. Dieser Vitalpilz enthält hocheffektive Biovitalstoffe. Vor allem der hohe Gehalt an Ergosterol, der Vorstufe von Vitamin D ist bemerkenswert.
 
 
 
Der Polyporus, auch unter dem Namen Eichhase bekannt, wächst wild in Europa. Dieser Vitalpilz hat eine lange Geschichte in der Traditionellen Chinesischen Medizin. Der Polyporus umbellatus, wird in Asien seit jeher hoch geschätzt, da er wirkungsvolle Biovitalstoffe enthält. Des weiteren beträchtliche Mengen an Kalzium, Kalium und Eisen. Die Spurenelemente Mangan, Zink und Kupfer wurden ebenfalls festgestellt. Diese Wirksubstanzen im Polyporus sind wichtige Komponenten, welche beim Fell-Neuwachstum eine wichtige Rolle spielen.
 
 
 
Der Reishi, auch Ling Zhi oder der Pilz der Unsterblichkeit genannt - ist der vielseitigste unter allen Vitalpilzen. Er ist auch der bekannteste und wird weltweit hoch geschätzt, da er wissenschaftlich sehr gut untersucht ist. Förderung von Vitalität und Lebensdauer wird ihm zugeschrieben. In den Mittelpunkt des heutigen wissenschaftlichen Interesses sind vor allem die Polysaccharide und Antioxidanzien gerückt, die in hohen Konzentrationen in dem Pilz nachweisbar sind. Diese sind unter anderem dafür bekannt, dass sie die Abwehrkräfte stärken und die Zellen schützen.
 
 
 
Shiitake (Lentinula edodes) - ausschließlich in Asien wildwachsend, wird seit etwa 3.000 Jahren dort auch verwendet. Der Pilz enthält eine außerordentliche Vielzahl an Biovitalstoffen. Neben den Vitaminen der B-Gruppe - die lebenswichtig sind, in Pflanzen jedoch so gut wie nicht vorkommen - enthält der Shiitake Provitamin D. Außerdem Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Phosphor sowie Eisen und Zink.
Neben Vitaminen und Mineralstoffen enthält Shiitake eine Vielzahl von organischen Substanzen wie Nukleotide und Aminosäuren.